So berechnet sich die Gewerbesteuer für Youtuber, Blogger und Nischenseitenbetreiber

Du hast großen Erfolg mit deinem eigenen Online Business ?

Glückwunsch !

Jetzt muss ich dir aber in die Suppe spucken. Denn das Geld, was du verdient hast, muss noch versteuert werden. Jawohl, versteuert !

Wie dazu die Berechnung aussehen kann, möchte ich dir jetzt aufzeigen.

Beispielrechnung – So können deine Einnahmen aussehen

Du bist wieder in der Hauptrolle und eröffnest einen Youtubechannel. Nach einem halben Jahr hast du schon 10.000 Abonnenten und 1.000.000 Aufrufe auf deinen Videos.

Fragt mich aber bitte nicht, wie du das geschafft hast.

Jedenfalls machst du dich daran, deinen Youtubechannel zu monetarisieren.

Danach meldest du Gewerbe an.

Ein weiteres Jahr vergeht und du hast 30.000 Abonnenten und 3.000.000 Aufrufe. Dabei hast du insgesamt 5.000€ verdient.

Jetzt zitterst du schon vor der Gewerbesteuer, gell ?

Das ist aber völlig unbegründet. Da du als Einzelunternehmer eingestuft bist, hast du einen Freibetrag in Höhe von 24.500€.

Du musst also 0€ Gewerbesteuer bezahlen. Ja richtig 0 € !

…ein Jahr später…

Du bist sauerfolgreich.

100.000 Abonnenten und 50.000.000 Aufrufe sprechen eine klare Sprache. Kein Sächsisch, kein Bayrisch und auch kein Plattdeutsch !

Nun rechnen wir deine ganzen Einnahmen zusammen und wir kommen auf einen Betrag in Höhe von 50.000€ .

Jetzt liegen diese 50.000€  über die 24.500€. Das heißt für dich, dass du Gewerbesteuer bezahlen musst.

Die Berechnung ist in Prinzip ganz einfach. Wichtig ist zu wissen, wie hoch der Hebesatz der Gemeinde ist. In in diesem Falle nehmen wir 300% an.

Berechnung der Gewerbesteuer

1. Zuerst musst du von deinem Gewinn den Freibetrag abziehen.

     50.000€ – 24.500€ = 25.500€

2. Jetzt müssen die 25.500€ mit dem Steuermessbetrag in Höhe von 3,5% multipliziert werden.

25.500€ * 3,5% = 892,50 €

3. Im letzten Schritt werden die 892,50 € mit dem Hebesatz der Gemeinde multipliziert.

892,50€ *300% = 2677,50 €

Du musst ganze 2.677,50€ Gewerbesteuer bezahlen. Bei einem Gewinn von 50.000€ ist das wohl ein verschmerzbarer Betrag.  Jetzt kommt aber noch die Einkommenssteuer dazu.

Your Turn

Meine Rechnung stimmt nicht ? Du findest meine Berechnung kompliziert ? Der Steuermessbetrag hat sich geändert ? Du hast weitere Fragen zu dem Thema ?

Dann schreibe mir einen Kommentar, ja ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*